Schnelle Lieferung
Einfach & Sicher bezahlen
Produkte direkt vom Hersteller

VE-Wasser selbst herstellen

Vollentsalzer als Ionenaustauscher zur Erzeugung von hochreinem VE-Wasser für Anwendungen im Bereich: Heizungsbefüllung, Batteriebefüllung, Oberflächen- und Teilereinigung sowie der Medizintechnik, Glasreinigung und Aquaristik.

Das produzierte Wasser hat eine Reinheit ab 0 µS/cm elektrische Leitfähigkeit sowie ab 0° GH Gesamthärte.

VE-Wasser von 1 Liter pro Tag bis 10 m³ pro Stunde. Für Industrie, Gewerbe und Privatanwendungen. Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot für Ihre Wunsch- Vollentsalzung.

Unsere Produktvideos

 

1. Was ist VE-Wasser

VE-Wasser umschreibt ein behandeltes Trinkwasser, dem spezielle Ionen oder Elektrolyte entzogen wurden. Hierbei kann es durch Ionenaustausch oder durch eine Filtermembrane (Umkehrosmose) gereinigt worden sein.

2. Definition VE-Wasser

Da eine Entsalzung immer eine Enthärtung beinhaltet, kann immer von einer Gesamthärte von 0°GH ausgegangen werden.
Nun unterscheiden sich die zwei Herstellungsprozesse von VE-Wasser nicht nur im Verfahren, sondern auch in der Qualität des erzeugten VE-Wassers. In folgender Tabelle gehen wir von einem mittelharten Leitungswasser aus. Gesamthärte 0°GH und 400 µs/cm. Hierbei hat die Osmoseanlage eine Rückhaltung von 95%.

Hier finden Sie eine Übersicht unserer VE-Wasser-Anlagen

Vergleich VE-Wasser Qualitäten
  Ionenaustauscher Umkehrosmose Baumarktware
Gesamthärte 0 °GH 0 °GH 0 °GH
Leitfähigkeit 0 - 2 µS/cm 20 µS/cm 8 - 15 µS/cm
Silikate  < 20 µg/l unverändert unverändert
ph-Wert 6 - 7 6 - 7 6 - 7
Karbonathärte 0 °KH 0 °GH

0 °GH

 

VE-Wasser nach Normen
Regelwerk Gesamthärte Leitfähigkeit Natrium Kieselsäure
EN 12952-12 0 °GH < 0,2 µS/cm - < 20 µg/cm
EN 12953-10 0 °GH < 0,2 µS/cm - < 20 µg/cm
VGB-M 407 0°GH < 0,08 µS/cm < 5 µg/L < 10 µg/L
VGB-S-010-T 0 °GH < 0,08 µS/cm < 5 µg/L < 10 µg/L

 Hier finden Sie eine Übersicht unserer VE-Wasser-Anlagen

3. Herstellungsvarianten

3.1 Ionenaustaucher

Ein Ionenaustauscher entfernt die gelösten Salze immer restlos, vorausgesetzt die Verweildauer des Trinkwassers am Ionenaustauscherharz ist ausreichend bemessen. Diese sollte bei einer mittleren Wasserhärte von 10°GH etwa 1 Min. pro 1 Liter Mischbettharz betragen, damit das durchströmende Trinkwasser restlos gereinigt werden kann. Als Vergleich können in 20 Liter Mischbettharz auch 20 Liter VE-Wasser pro Minute produziert und entnommen werden.
Das produzierte VE-Wasser hat dann eine elektrische Leitfähigkeit von < 2 µS/cm. Werden geringere Leitwerte benötigt, können Sonderharze und Reihenschaltung von Ionenaustauschern eine VE-Wasser-Qualität von unter 0,2 µS/cm erreichen. Lediglich die Messgeräte kommen hier an ihre Genauigkeitsgrenze, was den Prozess, bzw. die Herstellung von VE-Wasser nicht 100% nachweisbar macht.

3.2 Umkehrosmose

Bei der Umkehrosmose kann nur von einer max. 99% Rückhalterate ausgegangen werden. D. h. es bleibt immer min. 1 % der Salze im Permeat, also dem durch Umkehrosmose gereinigten VE-Wasser. Eine Leitfähigkeit von 2 bis 20 µS/cm ist realistisch.
VE-Wasser umschreibt ein behandeltes Trinkwasser, dem spezielle Ionen entzogen wurden. Hierbei kann es durch Ionentausch oder durch eine Filtermembrane (Umkehrosmose) gereinigt worden sein.
Da eine Entsalzung immer eine Enthärtung beinhaltet, kann immer von einer Gesamthärte von 0°GH ausgegangen werden.
Nun unterscheiden sich die zwei Herstellungsprozesse von VE-Wasser nicht nur im Verfahren, sondern auch in der Qualität des erzeugten VE-Wassers. Hier finden Sie eine Übersicht unserer VE-Wasser-Anlagen

4. Reinheit des VE-Wassers ermitteln

4.1 Ionenaustauscher

Ein Ionenaustauscher entfernt die gelösten Salze immer restlos, vorausgesetzt die Verweildauer des Trinkwassers am Ionenaustauscherharz ist ausreichend bemessen. Diese sollte bei einer mittleren Wasserhärte von 10°GH etwa 1 Min. pro 1 Liter Mischbettharz betragen, damit das durchströmende Trinkwasser restlos gereinigt werden kann. Als Vergleich können in 20 Liter Mischbettharz auch 20 Liter VE-Wasser pro Minute produziert und entnommen werden.
Das produzierte VE-Wasser hat dann eine elektrische Leitfähigkeit von < 2 µS/cm. Werden geringere Leitwerte benötigt, können Sonderharze und Reihenschaltung von Ionenaustauschern eine VE-Wasser-Qualität von unter 0,2 µS/cm erreichen. Lediglich die Messgeräte kommen hier an ihre Genauigkeitsgrenze, was den Prozess, bzw. die Herstellung von VE-Wasser nicht 100% nachweisbar macht.

4.2 Umkehrosmose

Bei der Umkehrosmose kann nur von einer max. 99% Rückhalterate ausgegangen werden. D. h. es bleibt immer min. 1 % der Salze im Permeat, also dem durch Umkehrosmose gereinigten VE-Wasser. Eine Leitfähigkeit von 6 bis 30 µS/cm ist realistisch. Um hochreines VE-Wasser herzustellen, werden Ionenaustauscher eingesetzt. Diese geladenen Kunstharzkugeln entziehen dem Leitungswasser alle gelösten Härtebildner und alle Salze. Das fertige VE-Wasser ist gleichzusetzten mit destilliertem- oder deminieralisiertem Wasser.
Wird eine sehr hohe Mengen an VE-Wasser benötigt, kommt die Umkehrosmose zum Einsatz. Sie produziert zwar nicht nur bis 10...20 µS/cm, dafür aber sehr preiswert.
Also Kombination aus Umkehrosmose und Ionenaustauscher werden hochreine Großmengen schnell und besonders wirtschaftlich produziert. Hierzu wird der UO-Anlage ein Ionenaustauscher nachgeschaltet. Somit wird die Standzeit des Harzes um ca. das 0...40 Fache gesteigert. Fragen Sie uns für Ihre Sonderanwendung! Hier finden Sie eine Übersicht unserer VE-Wasser-Anlagen

 

5. FAQ VE-Wasser

  • Kann ich die Leistung/Ausbeute meines Mischbettharz-Vollentsalzers steigern, wenn ich eine Enthärtung vorschalte? Nein. Zum einen beinhaltet das Mischbettharz ja eine Enthärtungsfunktion, die dann nicht genutz würde und zum anderen reicht eine Enthärtung, die mit Kochsalz regeneriert wird nicht aus.

  • Wie werden Härteliter berechnet? Pro einem Liter Mischbettharz kann von 1500 Härtelister ausgegangen werden. Auch wenn bei dieser Angabe Abweichungen bei Anbietern auftauchen, so muss immer von diesem Wert ausgegangen werden, da es kaum unterscheide bei Mischbettharzen gibt. Teilt man nun die Anzahl der Härtelister durch die örtliche Trinkwasserhärte, erhält man die Ausbeute in Liter. Als Rechenbeispiel: 20 Liter Mischbettharz x 1500 = 30.000 Härteliter. Teilt man nun durch 10°GH (Wasserhärte) kommt man auf 3000 Liter VE-Wasser.
  • Wie muss das Mischbettharz durchströmt werden? Damit sich die unterschiedlichen Harze in einem Mischbettharz mit unterscheidlichen Korngrößen nicht trennt, wird immer von oben nach unten durchströmt. Im Einzelfall kann auch entgegengesetzt durchströmt werden, aber nur unter besonderen Bedingungen wie sehr dicht gepresstes Ionenaustauscherharz und sehr geringe Durchflussgeschwindigkeiten.
  • Mein VE-Wasser riecht fischig, wie kommt das? Durch unterschiedliche Leitungswasserqualitäten kann ein erhöhter Eisenwert auftreten, der durch Reaktion einen unangenehmen Gerucht nach Amoniak erzeugen kann. Um diesen Geruch reduzieren zu können, werden vor dem Mischbettharz Enteisenungsfilter eingesetzt. Fragen Sie uns hierzu gerne an.
    Des weiteren kann dieser Geruch auch dadurch entstehen, dass das Harz sehr lange gelagert wurde und oder der Drucktank oder Filtergehäuse selten durchspült wird. Hier finden Sie eine Übersicht unserer VE-Wasser-Anlagen

Wurde Ihre Frage nicht beantwortet? Dann schreibe Sie uns einfach! Kontakt zu AFT

Vollentsalzer als Ionenaustauscher zur Erzeugung von hochreinem VE-Wasser für Anwendungen im Bereich: Heizungsbefüllung, Batteriebefüllung, Oberflächen- und Teilereinigung sowie der... mehr erfahren »
Fenster schließen
VE-Wasser selbst herstellen

Vollentsalzer als Ionenaustauscher zur Erzeugung von hochreinem VE-Wasser für Anwendungen im Bereich: Heizungsbefüllung, Batteriebefüllung, Oberflächen- und Teilereinigung sowie der Medizintechnik, Glasreinigung und Aquaristik.

Das produzierte Wasser hat eine Reinheit ab 0 µS/cm elektrische Leitfähigkeit sowie ab 0° GH Gesamthärte.

VE-Wasser von 1 Liter pro Tag bis 10 m³ pro Stunde. Für Industrie, Gewerbe und Privatanwendungen. Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot für Ihre Wunsch- Vollentsalzung.

Unsere Produktvideos

 

1. Was ist VE-Wasser

VE-Wasser umschreibt ein behandeltes Trinkwasser, dem spezielle Ionen oder Elektrolyte entzogen wurden. Hierbei kann es durch Ionenaustausch oder durch eine Filtermembrane (Umkehrosmose) gereinigt worden sein.

2. Definition VE-Wasser

Da eine Entsalzung immer eine Enthärtung beinhaltet, kann immer von einer Gesamthärte von 0°GH ausgegangen werden.
Nun unterscheiden sich die zwei Herstellungsprozesse von VE-Wasser nicht nur im Verfahren, sondern auch in der Qualität des erzeugten VE-Wassers. In folgender Tabelle gehen wir von einem mittelharten Leitungswasser aus. Gesamthärte 0°GH und 400 µs/cm. Hierbei hat die Osmoseanlage eine Rückhaltung von 95%.

Hier finden Sie eine Übersicht unserer VE-Wasser-Anlagen

Vergleich VE-Wasser Qualitäten
  Ionenaustauscher Umkehrosmose Baumarktware
Gesamthärte 0 °GH 0 °GH 0 °GH
Leitfähigkeit 0 - 2 µS/cm 20 µS/cm 8 - 15 µS/cm
Silikate  < 20 µg/l unverändert unverändert
ph-Wert 6 - 7 6 - 7 6 - 7
Karbonathärte 0 °KH 0 °GH

0 °GH

 

VE-Wasser nach Normen
Regelwerk Gesamthärte Leitfähigkeit Natrium Kieselsäure
EN 12952-12 0 °GH < 0,2 µS/cm - < 20 µg/cm
EN 12953-10 0 °GH < 0,2 µS/cm - < 20 µg/cm
VGB-M 407 0°GH < 0,08 µS/cm < 5 µg/L < 10 µg/L
VGB-S-010-T 0 °GH < 0,08 µS/cm < 5 µg/L < 10 µg/L

 Hier finden Sie eine Übersicht unserer VE-Wasser-Anlagen

3. Herstellungsvarianten

3.1 Ionenaustaucher

Ein Ionenaustauscher entfernt die gelösten Salze immer restlos, vorausgesetzt die Verweildauer des Trinkwassers am Ionenaustauscherharz ist ausreichend bemessen. Diese sollte bei einer mittleren Wasserhärte von 10°GH etwa 1 Min. pro 1 Liter Mischbettharz betragen, damit das durchströmende Trinkwasser restlos gereinigt werden kann. Als Vergleich können in 20 Liter Mischbettharz auch 20 Liter VE-Wasser pro Minute produziert und entnommen werden.
Das produzierte VE-Wasser hat dann eine elektrische Leitfähigkeit von < 2 µS/cm. Werden geringere Leitwerte benötigt, können Sonderharze und Reihenschaltung von Ionenaustauschern eine VE-Wasser-Qualität von unter 0,2 µS/cm erreichen. Lediglich die Messgeräte kommen hier an ihre Genauigkeitsgrenze, was den Prozess, bzw. die Herstellung von VE-Wasser nicht 100% nachweisbar macht.

3.2 Umkehrosmose

Bei der Umkehrosmose kann nur von einer max. 99% Rückhalterate ausgegangen werden. D. h. es bleibt immer min. 1 % der Salze im Permeat, also dem durch Umkehrosmose gereinigten VE-Wasser. Eine Leitfähigkeit von 2 bis 20 µS/cm ist realistisch.
VE-Wasser umschreibt ein behandeltes Trinkwasser, dem spezielle Ionen entzogen wurden. Hierbei kann es durch Ionentausch oder durch eine Filtermembrane (Umkehrosmose) gereinigt worden sein.
Da eine Entsalzung immer eine Enthärtung beinhaltet, kann immer von einer Gesamthärte von 0°GH ausgegangen werden.
Nun unterscheiden sich die zwei Herstellungsprozesse von VE-Wasser nicht nur im Verfahren, sondern auch in der Qualität des erzeugten VE-Wassers. Hier finden Sie eine Übersicht unserer VE-Wasser-Anlagen

4. Reinheit des VE-Wassers ermitteln

4.1 Ionenaustauscher

Ein Ionenaustauscher entfernt die gelösten Salze immer restlos, vorausgesetzt die Verweildauer des Trinkwassers am Ionenaustauscherharz ist ausreichend bemessen. Diese sollte bei einer mittleren Wasserhärte von 10°GH etwa 1 Min. pro 1 Liter Mischbettharz betragen, damit das durchströmende Trinkwasser restlos gereinigt werden kann. Als Vergleich können in 20 Liter Mischbettharz auch 20 Liter VE-Wasser pro Minute produziert und entnommen werden.
Das produzierte VE-Wasser hat dann eine elektrische Leitfähigkeit von < 2 µS/cm. Werden geringere Leitwerte benötigt, können Sonderharze und Reihenschaltung von Ionenaustauschern eine VE-Wasser-Qualität von unter 0,2 µS/cm erreichen. Lediglich die Messgeräte kommen hier an ihre Genauigkeitsgrenze, was den Prozess, bzw. die Herstellung von VE-Wasser nicht 100% nachweisbar macht.

4.2 Umkehrosmose

Bei der Umkehrosmose kann nur von einer max. 99% Rückhalterate ausgegangen werden. D. h. es bleibt immer min. 1 % der Salze im Permeat, also dem durch Umkehrosmose gereinigten VE-Wasser. Eine Leitfähigkeit von 6 bis 30 µS/cm ist realistisch. Um hochreines VE-Wasser herzustellen, werden Ionenaustauscher eingesetzt. Diese geladenen Kunstharzkugeln entziehen dem Leitungswasser alle gelösten Härtebildner und alle Salze. Das fertige VE-Wasser ist gleichzusetzten mit destilliertem- oder deminieralisiertem Wasser.
Wird eine sehr hohe Mengen an VE-Wasser benötigt, kommt die Umkehrosmose zum Einsatz. Sie produziert zwar nicht nur bis 10...20 µS/cm, dafür aber sehr preiswert.
Also Kombination aus Umkehrosmose und Ionenaustauscher werden hochreine Großmengen schnell und besonders wirtschaftlich produziert. Hierzu wird der UO-Anlage ein Ionenaustauscher nachgeschaltet. Somit wird die Standzeit des Harzes um ca. das 0...40 Fache gesteigert. Fragen Sie uns für Ihre Sonderanwendung! Hier finden Sie eine Übersicht unserer VE-Wasser-Anlagen

 

5. FAQ VE-Wasser

  • Kann ich die Leistung/Ausbeute meines Mischbettharz-Vollentsalzers steigern, wenn ich eine Enthärtung vorschalte? Nein. Zum einen beinhaltet das Mischbettharz ja eine Enthärtungsfunktion, die dann nicht genutz würde und zum anderen reicht eine Enthärtung, die mit Kochsalz regeneriert wird nicht aus.

  • Wie werden Härteliter berechnet? Pro einem Liter Mischbettharz kann von 1500 Härtelister ausgegangen werden. Auch wenn bei dieser Angabe Abweichungen bei Anbietern auftauchen, so muss immer von diesem Wert ausgegangen werden, da es kaum unterscheide bei Mischbettharzen gibt. Teilt man nun die Anzahl der Härtelister durch die örtliche Trinkwasserhärte, erhält man die Ausbeute in Liter. Als Rechenbeispiel: 20 Liter Mischbettharz x 1500 = 30.000 Härteliter. Teilt man nun durch 10°GH (Wasserhärte) kommt man auf 3000 Liter VE-Wasser.
  • Wie muss das Mischbettharz durchströmt werden? Damit sich die unterschiedlichen Harze in einem Mischbettharz mit unterscheidlichen Korngrößen nicht trennt, wird immer von oben nach unten durchströmt. Im Einzelfall kann auch entgegengesetzt durchströmt werden, aber nur unter besonderen Bedingungen wie sehr dicht gepresstes Ionenaustauscherharz und sehr geringe Durchflussgeschwindigkeiten.
  • Mein VE-Wasser riecht fischig, wie kommt das? Durch unterschiedliche Leitungswasserqualitäten kann ein erhöhter Eisenwert auftreten, der durch Reaktion einen unangenehmen Gerucht nach Amoniak erzeugen kann. Um diesen Geruch reduzieren zu können, werden vor dem Mischbettharz Enteisenungsfilter eingesetzt. Fragen Sie uns hierzu gerne an.
    Des weiteren kann dieser Geruch auch dadurch entstehen, dass das Harz sehr lange gelagert wurde und oder der Drucktank oder Filtergehäuse selten durchspült wird. Hier finden Sie eine Übersicht unserer VE-Wasser-Anlagen

Wurde Ihre Frage nicht beantwortet? Dann schreibe Sie uns einfach! Kontakt zu AFT

Filter schließen
16 von 8
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
16 von 8
AFT Kontakt

Haben Sie Weitere Fragen?

Wenn Sie mehr über unsere Produkte und Leistungen erfahren möchten, ist unser Kundendienst persönlich für Sie da. Lassen Sie uns in Kontakt treten: Telefonisch unter +49 9127-90424-80 (Mo bis Fr von 8.00 Uhr – 16 Uhr). Oder Sie senden uns direkt eine Nachricht.

Privatkunden werden Preise mit MwSt. (brutto) und Geschäftskunden Preise ohne MwSt. (netto) angezeigt.