Kühlwasser

Kühlwasseraufbereitung für Spritzguß, Kälte & KFZKühlwasser
 

Zur Reduzierung von Korrosion, Kalkstein und biologischer Belastung hat sich der Einsatz von vollentsalztem Wasser bewährt.

Kühlwasser mit hoher Reinheit schützt Ihre Spritzgußmaschinen und sorgt für kürzere Maschinentaktzeiten. Leitungswasser bringt Calcium, Magnesium und Mineralien ein, die sich an den Schlauch-, Rohr- und Kapillarinnenwänden anhaften. Diese Ablagerungen wirken im gesamten Kühlsystem wie eine Isolierung - der Wärmeübertrag wird reduziert!

Da hochreines VE-Wasser bestrebt ist, sich mit Ionen und Mineralien anzureichern und zu sättigen, sollte die elektrische Leitfähigkeit auf 30 bis 100µS eingestellt werden. Somit ist gewährleistet, dass sich keinerlei Kalk oder Mineralien im Kühlkreislauf ablagern können und Ihr System auch im Hinblick auf Verkeimung und Biofilm geschützt ist.

Der Einsatz von VE-Wasser kann sogar bereits anhaftende Salze und Mineralien lösen. Kesselstein hingegen ist nicht wasserlöslich und kann nur durch gezielte Spülungen mit genau dosierter Salzsäure durchgeführt werden. In Einzelfällen lösen sich Kalkschuppen aus dem System, bei Verwendung von vollentsalztem Wasser.

Natürlich kann durch Lichteinstrahlung oder nicht restlos entfernte Vorbelastungen im Rohrleitungsnetz erneut ein Anstieg der Keimbelastung erfolgen. Hierzu empfehlen wir UV-Klärer, die mittels ultravioletter Bestrahlung das Erbgut der Keime so verändert, dass sich diese nicht weiter vermehren können. Eine restlose Kühlwasserentkeimung kann hierbei nicht garantiert werden. Eine Eindämmung um bis zu 99% kann tatsächlich realisiert werden.

Der Einsatz von Bioziden sollte nur dann erfolgen, wenn die Keimbelastung dennoch zu hoch sein sollte.

Regelmässige Spülungen und eine komplette Erneuerung des VE-Wassers hat meist einen höheren Effekt als Dosiermittel auf Wasserstoffperoxid-Basis o.ä.

Sind im Kühlkreislauf neben Buntmetallen auch Aluminim verbaut, was in einem Rückkühler standardmässige der Fall ist, muss zwingend eine pH-Wert Anhebung auf 8 erfolgen. Hierzu bieten wir spezielle Ionenaustauscher an, die es ermöglichen den pH-Wert sehr genau einstellen zu können. Das Zudosieren von pH-Senkern oder -Anhebern kann somit vernachlässigt werden.

 

Optimale Kühlwasserwerte für die Spritzgusstechnik

Leitfähigkeit 30 - 100 µS
Gesamthärte 0° GH
pH-Wert 7 - 8,5
Chlorid < 5 mg/l
Sulfat < 5 mg/l
Keimzahl < 2000 KPE/ml


 

Weitere Hinweise zur Reduzierung der Keimbelastung

Optimale Systeme bestehen aus einem geschlossenen Kreislauf. Evl. können Systeme mit Sammelbecken dahingehend optimiert werden. Einhausungen, Verdunklung, Abdeckungen auch von Schaugläsern in Schwebeköprer-Durchflussmessern oder das Ersetzen von transparenten Schlauchleitungen müssen realisiert werden.

VE-Wasser in Kühlkreisläufen reduziert die Keimbelastung wesentlich, die Keime, die aus Eiweisen bestehen, finden keinen Nährboden im vollentsalzten Wasser. Hierzu müsste das Kühlwasser jedoch hochrein sein, < 20µS. Diese Wasserwerte sind jedoch in Bezug auf Korrosion bedenklich. Hier muss im einzelnen ein optimaler Wert ermittelt werden.

Alle AFT Vollentsalzer können mit Verschneideeinrichtung, UVC-Bestrahlung und Partikelfilter ausgeliefert werden. Da wir alle Kühlwasseraufbereitungssysteme nach Kundenwunsch fertigen, sind alle Leistungen, Größen, Anschlüsse und Konfigurationen möglich. Auch der Austausch der Ionenaustauscherharze bieten wir in allen Möglichkeiten kann. Einwegharz, Mehrweg mit Flaschentausch, Mehrweg mit Harztausch - sprechen Sie uns einfach an!

Kontakt

AFT GmbH & Co. KG

Ostringstraße 10
D-90574 Roßtal bei Nürnberg

Tel:  09127 9042 480
Fax: 09127 9042 489

eMail: info@aft-shop.de

Wir beliefern

Industrie
Gewerbe
Handel
Privat

Rabattaktion

Bitte beachten Sie unsere Staffelpreise in den jeweiligen Produktbeschreibungen!

Zahlungsarten

Vorkasse
Rechnung für Behörden
Paypal
Nachnahme